21.11.2021

Eigentlich wissen wir ja um die Bedeutung von Präventionsmaßnahmen. Die meisten von uns haben als Kinder gelernt, dass Röteln, Masern u.ä. ansteckend sind und man nicht zu dem Freund spielen gehen darf, der mit Windpocken zu Hause liegt und sich fast zu Tode langweilt. Wir sind gegen Pocken geimpft. Wir haben vielleicht bei Verwandten auf dem Land Fälle von Schweinerotlauf miterlebt, sind gewarnt worden, dass die Übertragung von einem Betrieb auf den anderen schlimme Folgen haben kann und durften nicht bei anderen Bauern in den Stall. Wir haben in der Schule Berichte über Pestausbrüche in früheren Zeiten gelesen. Wir Lai*innen mögen nicht viele Einzelheiten über Viren wissen, wir sind aber mit dem Begriff „Ansteckungsgefahr“ vertraut. Warum hören wir nicht einfach auf die Leute, die sich mit Virologie auskennen? Ich würde mir von einem Virologen nicht in mein Fachgebiet hineinreden lassen, aber dafür bilde ich mir auch nicht ein, etwas über sein Fachgebiet besser zu wissen als er selbst. Es ist nun einmal in einer modernen Gesellschaft so eingerichtet, dass jeder Beruf Spezialkenntnisse erfordert. Wenn XYZ auf einem Gebiet ausgebildet wurde, studiert und geforscht hat, dann kann er sich immer noch irren, aber die Wahrscheinlichkeit, dass ich mich als Laiin irre, ist sehr viel größer. Also, hören Sie auf die Fachleute, wenn die Fachleute Impfungen empfehlen.

14 Kommentare zu „21.11.2021

    1. Möglicherweise, vielleicht von einer Person geschrieben, die fundiertere Kenntnisse hat als ich.

  1. Ob das jetzt noch nützt? Die Fronten scheinen so verhärtet. Aber es ist natürlich trotzdem wichtig, zu sagen, wo man steht. Ach, es ist so dusselig, das alles…

    1. Ob es nützt? Keine Ahnung. Ein kleines Blog wie dieses hier wird von wenigen Menschen gelesen. Trotzdem gibt es Dinge, die gesagt werden müssen.

  2. Liebe Griotte,

    ich möchte Dir energisch widersprechen; denn Du scheinst eine von den Expert:innen zu sein, die davon überzeugt sind, dass es richtig ist, was sie denken, weil sie sich für „Expert:innen“ halten (oder es auch tatsächlich sind)…

    Aber es gibt nicht das absolut Richtige; es gibt Milliarden Menschen und Abermilliarden Lebewesen – Individuen, für die es nur individuell, subjektiv Richtiges gibt…

    Nur das ist absolut richtig: Jedes Lebewesen muss das für es selbst Richtige finden/tun; Evolution braucht unterschiedliche Individuuen…

    Ein Virologe (wie jeder Fachmensch) soll mich beraten, mir sein Wissen zur Verfügung stellen; aber er soll nicht für mich entscheiden…

    Beste Grüße, Jürgen

    1. Lieber Jürgen,
      wo habe ich mich als Expertin bezeichnet? Wo habe ich behauptet, Virolog*innen sollten für Dich entscheiden?
      Beste Grüße

      1. 1. „Ich würde mir von einem Virologen nicht in mein Fachgebiet hineinreden lassen…“

        2. „Also, hören Sie auf die Fachleute, wenn die Fachleute Impfungen empfehlen.“

        Liebe Grüße, J.

Kommentare sind geschlossen.