20.12.2021

Ein Sonntag ohne Pandemiespaziergang. Einer fand dafür am Samstag statt, einer am Montag, aber beide ohne Bilder. Am Montag waren es eigentlich zwei. Ich musste an vier Stellen vorsprechen, um eine Sache zu erledigen. Zur Zeit laufe ich fast überall hin. Das kostet Zeit, ist aber eine Entschädigung für den derzeitigen Mangel an Bewegung. In vollen Zügen an den See fahren mag ich gerade nicht.

Ich spende an verschiedene Organisationen für Afghanistan, afghanische und hiesige. Wie seriös die einzelnen Organisationen sind, wie viel von dem gespendeten Geld in der Verwaltung oder durch Korruption irgendwo anders versickert, vermag ich nicht zu beurteilen. Western Union sagt, derzeit könne man zwar Geld nach Afghanistan senden, es sei jedoch nicht sicher, ob es vor Ort tatsächlich ausgezahlt werde. Ich riskiere es trotzdem, dieses eine Mal. Im Januar sehen wir weiter. (Ich werde hier keine Organisation empfehlen, hinterher bin ich schuld. Aus welchem Fenster ich mein Geld werfe, ist meine Sache, Sie müssen diese Entscheidung auch je nach Situation und für sich selbst treffen.)

Wenig weihnachtliche Stimmung. Eine Plätzchensorte gebacken, die ich schon als Grundschulkind backen konnte. Trotz derart langjähriger Übung missrät sie mir zum ersten Mal. Macht nichts, Zutaten schmecken auch, sagte Oma L., die Hauswirtschaftslehrerin. Oma M. hätte vermutlich gesagt: Allmächtiger! Das war das, was bei Oma M. einem Fluch am nächsten kam.

4 Kommentare zu „20.12.2021

    1. Bei Dir auch? Ich habe einen Herrnhuter Stern aufgehängt, es wird Kerzen geben und ein bisschen Weihnachtsschmuck, und dazu werde ich mich gepflegt auf dem Sofa wälzen und ein Glas Wein trinken. Notfalls die Mediathek leerglotzen, wenn mir nichts anderes einfällt. Familienfeier ist auch dieses Jahr abgesagt. Muss auch mal sein.

  1. Portugal hat in aller Stille 800 Menschen aus Afghanistan aufgenommen und gibt ihnen Asyl, darunter auch das Frauenorchester. Das Nationalinstitut für Musik soll in Lissabon eine neue Heimat finden. So geht es auch.

Kommentare sind geschlossen.