Ein schlimmer Montag mit schlimmen Kunden, der eine noch schlimmere Saison als 2021 erahnen lässt. Außerdem ein kleines Passwort-Drama: Am Sonntag hatte ich mein Passwort geändert, weil ich da endlich die nötige Ruhe fürs Ausdenken langer und komplizierter Zeichenfolgen hatte. Am Montag funktioniert das neue Passwort bei allen Anwendungen außer einer. Irgendwann sperre ich mich komplett und darf zum ersten Mal seit Beginn von Pandemie und Home Office die selbstständige Kennwortrücksetzung testen. Hurra, es funktioniert, ganz ohne lange Warteschleifen und despektierliche ITler-Sprüche.

Die Journalistin Shireen Abu Aqleh wurde bei ihrer Arbeit getötet. Wer dafür verantwortlich ist, weiß man noch nicht. Ich kann nicht Partei ergreifen. Wie bei fast allen Konflikten habe ich Freunde auf beiden Seiten. Das liegt in der Familie: wir waren schon immer Grenzgänger, vaterlandsloses Gesindel, das sich hauptsächlich bei Hochzeiten und Beerdigungen trifft. Dabei sind Beerdingungen übrigens deutlich wichtiger, aber das zu erklären würde hier zu weit führen. Auch deshalb treffen die Bilder von der Beerdigung von Shireen Abu Aqleh mitten ins Herz.

Ich frage Freund B nach dem Burka-Erlass der Taliban. Besonders interessiert mich, was seine Frau darüber denkt, aber ich habe keinen direkten Kontakt zu ihr. Er erzählt, dass sie schon als Teenager Nikab getragen habe, wie es in ihrer Heimatregion üblich gewesen sei, und bezieht sich wieder einmal auf eine sehr strenge Auslegung des Koran. Ich weiß zu wenig über die paschtunische Kultur im Allgemeinen und über Bs Familie im Besonderen, um das bewerten zu können oder zu wollen.

In der Firma Mitarbeiterjahresgespräch. Es verläuft zivilisiert. Danach Teammeeting. Susi Südzucker ist beleidigt, weil „Kolleginnen“ (will heißen: servidora), welche um 07.00 Uhr mit der Arbeit beginnen, um 17.00 Uhr nicht mehr im Dienst sind. Ihr selbst ist es andererseits noch nicht gelungen, vor 09.10 Uhr den Computer einzuschalten. Andererseits haben die niederbayerische Nemesis und ich erschreckend viele Gemeinsamkeiten. Ich werde mir einen freundlicheren Namen für sie ausdenken müssen.

Die Hälfte des Monats ist vorbei. Bald kommt der Sommer und mit ihm eine andere Lieblingsblume. Noch blüht der Flieder. Ich kaufe einen grünblaugemusterten Schal.