Beim geschätzten Blognachbarn Herrn Solminore ist die Rede vom Zurückziehen ins Kleine. Darf man aufgeben? Darf man annehmen, das Ende der Welt sei nahe, und sich zurücklehnen? Ich habe weder Macht noch Einfluss noch die geringste Reichweite. De facto kann ich nicht mehr tun als ein einigermaßen anständiges Leben führen. Wenn wir alle das täten, wäre etwas gewonnen. Aber das ist gewissermaßen auch ein Rückzug ins Kleine.

Karl May fand ich langweilig, als ich seinerzeit während eines Tantenbesuchs nichts anderes zum Lesen fand. Ich weiß nicht, ob Sie überhaupt etwas von der Debatte mitbekommen haben. Ich würde ja sagen, lest’s oder lasst es bleiben und habt mich alle gern (was, wenn ich mich recht erinnere, aus einer von Franz Josef Degenhardt angefertigten Übersetzung oder Nachdichtung von „Le Déserteur“ stammt). Was mir jedoch sehr übel aufstößt: Menschen quengeln, dass die Lektüre der Klassiker im Allgemeinen sinn- und nutzlos wäre, weil weder Sprache noch Handlung heutigen Menschen etwas zu sagen hätten. Nun ist in meinen Augen Karl May alles andere als ein Klassiker, aber andere mögen das anders sehen. Klassiker, schrieb ich gestern auf Twitter, sind Klassiker, weil sie Geschichten erzählen, die nicht nur für ihre Entstehungszeit relevant sind. Das war sehr vereinfacht und pauschal ausgedrückt, aber Sie verstehen, was ich meine?

Freund B hat in der Moschee für mich gebetet, sagt er. Es gab keinen besonderen Grund und ich hatte ihn auch nicht darum gebeten, aber ich weiß die gute Absicht zu schätzen. So ist Freund B eben, und das ist einer der Gründe, warum er von „dem Talib“ zu Freund B geworden ist. Schwierig bleibt das alles trotzdem.

Putins Krieg wirkt auf mich wie ein sehr erweiterter Selbstmord.

2 Kommentare zu „

  1. Die unsägliche Karl May Debatte. Mich macht diese Art der Selbstbeschneidung fassungslos. Caroline Fourree fällt mir ein. Generation beleidigt.
    Das gegenteilige Problem have ich derzeit mit der Gegenwartsliteratur. Seit ich Klassiker lese , komme ich mit der Gegenwartsliteratur nicht mehr zurecht. Sie sagt mir nichts mehr. Eine Entwicklung die ich für falsch halte. Ein Versuch der Annäherung unternehme ich mit Zafon.
    Klassiker sind Klassiker weil sie die Substanz haben größere Dinge auszudrucken etwas was zeitlos ist ist Bestand hat

Kommentare sind geschlossen.